Behandlungstag Operation am Grauen Star

Die Empfehlung, ob eine Operation am Grauen Start (Katarakt) bereits sinnvoll ist, wird ein Facharzt des Augenzentrums Mühldorf nach einer gründlichen Augenuntersuchung in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit dem Patienten besprechen.

Wenn erforderlich, werden Medikamente zur Entspannung gegeben. Unmittelbar bevor der Patient in den Operationssaal gebracht wird, wird das Auge desinfiziert und nochmals Augentropfen zur Betäubung verabreicht.

Während des Eingriffs erfolgt eine kontinuierliche Überwachung von Herz- und Kreislauf-Funktionen. Eine Infusion zur Kreislaufstabilisierung trägt zum Wohlbefinden des Patienten bei. Für eine absolut schmerzfreie Operation wird das Auge örtlich betäubt oder eine Narkose gegeben.

Direkt vor dem operativen Eingriff wird das Auge mit einer desinfizierenden Lösung gründlich gereinigt und der Patient mit sterilen Tüchern abgedeckt. Der Eingriff erfolgt unter einem Operationsmikroskop. Im Anschluss wird der Patient im OP-Warteraum betreut. Eine Begleitperson für den Weg nach Hause ist erforderlich.

Die weiteren Kontrolltermine in den Tagen und Wochen nach dem Eingriff werden durch den Facharzt festgelegt. Nach eine festgelegten Therapieschema müssen regelmäßig Augentropfen verabreicht werden. Nach 3-4 Wochen kann ggf. eine Brille angepasst werden, falls erforderlich. Weitere Kontrolluntersuchungen im Anschluss werden alle sechs bis zwölf Monate empfohlen.