Grauer Star (Katarakt) – Was ist das?

Der sogenannte Graue Star (die Katarakt) ist eine Augenkrankheit, bei der sich meist mit zunehmendem Alter des Patienten die natürliche Augenlinse eintrübt. Typische Symptome sind eine erhöhte Blendungsempfindlichkeit, eine Sehverschlechterung für die Ferne und/oder Nähe, sowie verringertes Farbempfinden und Kontrastsehen. Da sich die Krankheit schleichend entwickelt, sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen in unserem Augenzentrum Mühldorf zu empfehlen.

Grauer Star Operation Mühldorf – Welche Behandlungsmethoden der Katarakt werden angeboten?

Alternativ zur bewährten Katarakt-Operationstechnik bieten wir Ihnen in Mühldorf auch die neuartige Laser-Katarakt-OP an. Hier unterstützt ein Speziallaser (Femto-Sekundenlaser) bei einzelnen Operationsschritten. Der trübe Linsenkern wird bei dieser ambulanten Operation mit Hilfe einer Ultraschallsonde zerkleinert (dieser Vorgang heißt Phakoemulsifikation), anschließend abgesaugt und schließlich durch eine künstliche Linse ersetzt. Die gesamte Katarakt-OP dauert ca. 30 Minuten. Durch den Einsatz des neuartigen Femto-Sekundenlasers kann die Öffnung der Vorderkapsel zum Einführen der Ultraschallsonde völlig „Klingen-frei“ ohne Skalpell erfolgen. Dieser unterstützende Lasereingriff dauert nur ca. 30 Sekunden und ermöglicht eine noch schonendere und präzisere Behandlungsmethode des Grauen Stars als die herkömmliche Operation mit dem Skalpell. Beide Verfahren ersetzen die eingetrübte Augenlinse durch eine künstliche, individuell auf den Patienten abgestimmte, Linse (auch Intraokularlinse, kurz: IOL, genannt).

Was unterscheidet die Linsen, die für die Grauer Star OP verwendet werden?

Standardmässig (in der Regel von den Kassen bezahlt) handelt es sich hier um eine monofokale Standardlinse, die Ihnen das Sehen entweder in die Ferne oder in der Nähe ermöglicht – für alle übrigen, etwaig benötigten Sehdistanzen wie die Lesedistanz oder zum Autofahren, müssen Sie weiterhin entsprechend geeignete Sehhilfe tragen. Zusätzlich gewünschte Entfernungen und auch eine Hornhautverkrümmung können mit dem Einsatz sogenannter Spezial- oder Premiumlinsen (Linsen mit Zusatznutzen, z.B. Multifokallinsen oder torische Linsen) versorgt werden. Ähnlich dem Prinzip einer Gleitsichtbrille sorgen diese besonderen Kunstlinsen durch speziell eingearbeitete Radien für unterschiedliche Brechungsstärken und ermöglichen Ihnen so das Sehen in mehreren Entfernungen. Ein Leben ganz ohne Sehhilfen kann in vielen Fällen erreicht werden.

Vertrauen Sie auf eine gute Beratung vor der Operation der Katarakt

Ihr Augenarzt im Augenzentrum Mühldorf wird mit Ihnen die für Sie geeignete Operationsmethode besprechen und Sie bei der Wahl Ihres ganz speziellen Linsenimplantats beraten. Ihre individuellen Seh-Bedürfnisse sowie Ihr Gesundheitszustand sind für Ihn dabei wichtige Kriterien.

Welche besonderen Untersuchungen werden vor der Grauen Star Operation in Mühldorf durchgeführt?

Im Vorfeld einer Katarakt-Operation müssen zahlreiche Voruntersuchungen durchgeführt werden. Hierfür setzen wir in unserem Augenzentrum Mühldorf modernste diagnostische Technik ein. Sie ermöglicht uns die Berücksichtigung wichtiger Schlüsselfaktoren, die uns eine erfolgreiche Katarakt-OP ermöglichen. Um eine möglichst genaue Berechnung der Intraokularlinse, die bei der Operation in das Auge eingepflanzt wird, zu ermöglichen, wird das Auge im Rahmen der optischen Biometrie mittels eines Laserstrahls vorab vermessen. Durch Bestimmung der Achslänge, der Hornhautradien und der Vorderkammertiefe wird mit dem sog. ZEISS IOL-Master 700 die optimale Brechkraft der neuen, künstlichen Linse berechnet und so der Refraktionszustand des Auges nach der Operation möglichst exakt bestimmt. Das bedeutet, es kann zusammen mit dem Patienten festgelegt werden, ob das Auge nach der Operation ohne Zusatzkorrektur in der Ferne oder in der Nähe besser sehen soll. Ist geplant, eine sog. „Multifokallinse“ einzupflanzen, d.h. eine Kunstlinse, mit der man in der Nähe und Ferne ohne Zusatzkorrektur ausreichend scharf sehen kann, ist eine Untersuchung mit dem IOL-Master unerlässlich. Mit dem Zeiss IOLMaster 700 vermessen wir berührungsfrei Ihre Augen und legen so die bestmögliche Stärke des zukünftigen Linsenimplantats fest (sogenannte Optische Biometrie). Unser VERION Image Guided Systems von Alcon® liefert beispielsweise einen wichtigen Schlüsselfaktor zur präzisen Positionierung der Kunstlinse im Auge. Je zentrierter die künstliche Linse im Kapselsack sitzt, desto besser das spätere Sehergebnis. Zudem wird ein hochauflösendes, digitales Referenzbild des Patientenauges aufgenommen, ähnlich einem Fingerabdruck. Dieses Bild bildet die visuelle Referenz für die weiteren Schritte. Das System erstellt in Folge den Operationsplan und erfasst weitere umfangreiche Daten zur Minimierung des postoperativen Restzylinders. Nach der Datenübertragung des Operationsplans, gleicht die Bildverarbeitungssoftware die Strukturen des zu behandelnden Auges mit dem Referenzbild ab, ordnet die digitalen Markierungen eindeutig zu und sorgt für das Eye-Tracking (Analyse und Überwachung der Augenbewegung) während der Behandlung. Vorteile für den Chirurgen: weniger manuelle Arbeit und 100% präzise und standardisierte Laserschnitte. Mit einem besonderen Endothelmikroskop werden vor der anstehenden Operation die Zellen gezählt und deren Struktur computergestützt ausgewertet. Die Operationstechnik kann dann ggf. individuell an das Patientenauge angepasst werden.

Kann eine Funktionseinschränkung der Makula bereits vor der Grauer Star OP ausgeschlossen werden?

Eine Funktionseinschränkung der Makula kann vor der Operation mittels einer OCT-Untersuchung weitgehend ausgeschlossen werden. Vorteile für den Patienten: deutlich weniger Nebenwirkungen oder Komplikationen bei einer Grauen Star Operation im Augenzentrum Mühldorf. Unser Ziel ist Ihre Zufriedenheit Manche Untersuchungen werden von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen. Sie haben noch Fragen zu den Kosten oder zur OP? Wir beraten Sie gern ausführlich.